22.02.2002

Abzocker

Berliner Taxifahrern gehts an den P-Schein

Seit Tagen berichten die Berliner Tageszeitungen und andere Medien in gro├čem Umfang ├╝ber betr├╝gerische Taxifahrer, die die Euro-Umstellung zur gro├če Abzocke nutzen. Gegen mindestens 50 von ihnen wird ermittelt, da Anzeigen vorliegen, die vermuten lassen, da├č sie nicht selten von den Taxametern angezeigte DM-Betr├Ąge (sowas soll es tats├Ąchlich noch geben) in Euro kassiert haben.

"Berlins Taxifahrer sind in Verruf geraten", hei├čt es. Der erste Fahrer wurde inzwischen gefeuert. Nun fordern Gewerbevertreter eine ├ťberpr├╝fung aller 7000 Taxen mittels eines Taxi-T├ťVs.

Da mu├č eine  Anmerkung erlaubt sein: Wozu dann noch der Besuch beim Eichamt samt Plakette, den alle Taxen schon jetzt jetzt j├Ąhrlich absolvieren m├╝ssen? Merke: Wer an der Uhr drehen will, dem wird auch ein Taxi-T├ťV wohl  kaum noch helfen. Der Schaden nicht nur f├╝r das Gewerbe ist immens, auch andere Organisationen f├╝rchten schlechten Einflu├č auf den Ruf Berlins in touristischer Hinsicht. Sehr sch├Ân eindeutig zweideutig der Untertitel eines Fotos in der Morgenpost Online zu diesem Thema: Eine lange Taxiwarteschlange betitelt mit: "Die ersten  Taxi-Kutscher sind ihre Arbeit los." Ob die Abgebildeten wirklich die Abzocker sind? Wohl eher die ebenfalls Abgezockten.
(jr)

Mehr zum Thema:
(Links sind leider inzwischen zum Teil tot - 20.01.2003)

Berliner Morgenpost vom 19.02.2002:
Euro-Abzocke im Taxi: Erster Fahrer gefeuert
 Berliner Morgenpost vom 14.02.2002:
Euro statt D-Mark: Haben Taxifahrer betrogen?
BZ vom 14.02.2002:
Der Euro-Betrug der Taxifahrer
Berlin Online vom 14.02.2002:
IHK fordert scharfe Kontrollen der Taxifahrer
Berlin Online vom 13.02.2002:
D-Mark-Betr├Ąge in Euro kassiert: Amt ermittelt gegen Taxifahrer
 

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz