Infos zu Taxen und Tarifen in Coburg
Taxitarifordnung Coburg

 Taxiordnung Coburg

┬ž 1 Geltungsbereich

Die Taxenordnung gilt f├╝r den Verkehr mit Taxen innerhalb der Stadt Coburg.

┬ž 2 Bereitstellen von Taxen

1. Taxen d├╝rfen nur auf den gekennzeichneten Taxenpl├Ątzen bereitgestellt werden.

2. Als Taxenpl├Ątze f├╝r das Stadtgebiet Coburg werden bestimmt:

  • Der Platz vor dem Personenbahnhof - ganzt├Ągig -; Standplatz f├╝r die Taxen am Personenbahnhof ist die Ostseite der Verkehrsinsel sowie die Ausbuchtung der Fahrbahn im Bereich des ehemaligen Hotels "Reichsgraf". An der Ostseite der Verkehrsinsel fahren drei Taxen mit Fahrtrichtung Norden auf. Die ├╝brigen Taxen sind in der vorgenannten Ausbuchtung innerhalb der dort markierten Parkboxen aufzustellen.
  • Die Fahrbahn vor dem Rathaus - ganzt├Ągig -; drei Taxen haben sich auf Platz s├╝dlich der Kettenabsperrung nebeneinander mit Fahrtrichtung S├╝den aufzustellen. Ein Taxi hat sich neben dem Marktbrunnen mit Fahrtrichtung Norden aufzustellen.
  • Der Platz gegen├╝ber dem Haupteingang zum Landkrankenhaus Coburg im Gustav-Hirschfeld-Ring - ganzt├Ągig -; zwei Taxen haben sich hintereinander mit Fahrtrichtung nach Westen aufzustellen.

3. Die Stadt Coburg kann weitere Taxenpl├Ątze errichten und vorhandene aufheben.

4. Das Abstellen von Taxen ohne Fahrer auf den Taxenpl├Ątzen ist unzul├Ąssig.

5. Die ortsfeste Fernmeldeanlage am Personenbahnhof, die zur ├ťbermittlung von Fahrtauftr├Ągen eingerichtet ist. mu├č allen Taxenunternehmen gegen Entrichtung der anteiligen Kosten zug├Ąnglich sein.

┬ž 3 Kennzeichnung und Benutzung von Taxenpl├Ątzen .

1. Die Taxenpl├Ątze sind nach Verkehrszeichen Nr. 314 und Zusatzzeichen Nr. 745 der Anlage zur Stra├čenverkehrsordnung gekennzeichnet.

2. Jeder Taxenunternehmer ist berechtigt, die gekennzeichneten Taxenpl├Ątze zu benutzen. Die Genehmigungsbeh├Ârde kann einen besonderen Auffahrtdienst einrichten.

┬ž 4 Ordnung auf den Taxenpl├Ątzen

(1) Die Taxen sind in der Reihenfolge ihrer Ankunft auf den Taxenpl├Ątzen aufzustellen. Jede L├╝cke ist durch Nachr├╝cken der n├Ąchsten Taxen aufzuf├╝llen. Die Taxen m├╝ssen stets fahrbereit sein und so aufgestellt werden, da├č sie den ├╝brigen Verkehr nicht behindern.

(2) Den an einem Taxenplatz erteilten Auftrag zur Bef├Ârderung hat der Fahrer des jeweils ersten Fahrzeuges auszuf├╝hren, es sei denn, da├č der Fahrgast eine andere Taxe w├Ąhlt. Sofern sich an einem Taxenplatz eine Fernmeldeanlage befindet, ist der in der Reihenfolge der Ankunft auf dem Taxenplatz erste zur Benutzung der Fernsprechanlage berechtigte Fahrer verpflichtet, die Fernsprechanlage zu bedienen und die bestellte Fahrt durchzuf├╝hren. Auf Verlangen hat er das amtliche Kennzeichen seines Fahrzeuges zu nennen.

(3) Taxen d├╝rfen auf Taxenpl├Ątzen nicht instandgesetzt oder gewaschen werden. Beh├Ârdlichen Anordnungen ├╝ber die zeitweilige Verlegung oder R├Ąumung von Taxenpl├Ątzen aus besonderen Anl├Ąssen ist Folge zu leisten.

(4) Der Stra├čenreinigung mu├č jederzeit Gelegenheit gegeben werden, die Taxenpl├Ątze zu reinigen.

┬ž 5 Dienstbetrieb

(1) Bereitstellen und Einsatz der Taxen k├Ânnen durch einen von den Taxenunternehmern gemeinsam aufgestellten Dienstplan geregelt werden. Der Dienstplan ist unter Ber├╝cksichtigung der Arbeitszeitvorschriften und der zur Ausf├╝hrung von Wartungs┬şund Pflegearbeiten erforderlichen Zeit aufzustellen. Er ist der Genehmigungsbeh├Ârde zur Zustimmung vorzulegen. ├änderungen bed├╝rfen ebenfalls der Zustimmung.

(2) Die Genehmigungsbeh├Ârde kann verlangen, da├č ein Dienstplan aufgestellt wird; sie kann ihn selbst aufstellen.

(3) Der Dienstplan ist von Taxenunternehmern und -fahrern einzuhalten.

(4) Anfahrt zum Bestellort und Fahrt zum Zielort sind auf dem k├╝rzesten Wege durchzuf├╝hren. Verlangt der Fahrgast eine Quittung ├╝ber den Bef├Ârderungspreis, so ist diese unter Angabe der Fahrtstrecke und des amtlichen Kennzeichens zu erteilen.

┬ž 6 Funkger├Ąte

(1) Mit Funkger├Ąten ausger├╝stete Taxen d├╝rfen w├Ąhrend und unmittelbar nach der Ausf├╝hrung eines Fahrtauftrages durch ihre Funkzentrale zum n├Ąchsten Fahrgast beordert werden.

(2) Funkger├Ąte d├╝rfen w├Ąhrend der Fahrgastbef├Ârderung nicht so laut eingeschaltet sein, da├č sie den Fahrgast st├Âren.

┬ž 7 Ordnungswidrigkeiten

Gem├Ą├č ┬ž 61 Abs. l Nr. 4 i. V. m. Abs. 2 PBefG kann mit einer Geldbu├če bis zu zehntausend Deutsche Mark belegt werden, wer vors├Ątzlich oder fahrl├Ąssig gegen folgende Vorschriften dieser Verordnung verst├Â├čt:

  1. ┬ž 2 - Bereitstellen von Taxen -
  2. ┬ž 4 - Ordnung auf den Taxenpl├Ątzen -
  3. ┬ž 5 Nr. 3. - Einhalten des Dienstplanes -
  4. ┬ž 5 Nr. 4. - Fahrten zum Bestell- und Zielort sowie Quittung -
  5. ┬ž 6 - Funkger├Ąte -

┬ž 8 Inkrafttreten

Diese Taxenordnung tritt am Tage nach ihrer amtlichen Bekanntmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Gemeindeverordnung zur Regelung des Kraftdroschkenverkehrs in der Stadt Coburg (Droschkenordnung) vom 5. Dezember 1969 (Coburger Amtsblatt S. 249). zuletzt ge├Ąndert durch Verordnung vom 13. April 1984 (Coburger Amtsblatt S. 89) au├čer Kraft.
Coburg, den 25. 7.1989
Stadt Coburg
 
 

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz