Infos zu Taxen und Tarifen in der Stadt Heidelberg
Taxiordnung

Taxitarif Heidelberg

(g├╝ltig seit 01.11.2008)

Dieser Tarif ist nicht mehr aktuell -
die aktuellen Daten sind - soweit bekannt - bereits in den ├ťbersichtsseiten enthalten.


┬ž 1 Geltungsbereich

Diese Verordnung gilt f├╝r die in Heidelberg zugelassenen Taxen bei Fahrten im  Bereich des Stadtkreises Heidelberg.

┬ž 2 Allgemeines 

Die in ┬ž 3 festgesetzten Bef├Ârderungsentgelte sind Festpreise, sie d├╝rfen nicht ├╝ber-  oder  unterschritten werden. Sondervereinbarungen sind nur gem├Ą├č ┬ž 6 zul├Ąssig. 

┬ž 3 Fahrpreis

(1) Der Grundpreis (Bereithaltung) betr├Ągt einschlie├člich der ersten Fortschalteinheit Euro 2,50. Er wird nur einmal berechnet.

(2) Kilometerpreis

  • Stufe I 
    f├╝r die ersten zwei Kilometer:
    Euro 2,40/km (= Euro 0,10 je 41,67 m) 
  • Stufe II
    f├╝r die anschlie├čende Fahrtstrecke:
    Euro 1,40/km (= Euro 0,10 je 71,43m)

(3) Wartezeiten werden mit Euro 22,00 je Stunde (= Euro 0,10 je 16,36 Sekunden) berechnet. Die Berechnung erfolgt durch Fahrpreisanzeiger. Als Wartezeit gilt jedes Anhalten des Taxis w├Ąhrend einer Inanspruchnahme auf Veranlassung des Bestellers oder aus verkehrlichen, vom Taxifahrer nicht zu vertretenden Gr├╝nden. Bei Bestellfahrten gilt als Wartezeit auch der Zeitraum zwischen der Benachrichtigung des Kunden ├╝ber das Eintreffen des Taxis am Bestellort und dem Einstieg des Kunden. Ist eine Benachrichtigung aus vom Kunden zu vertretenden Gr├╝nden nicht m├Âglich, kann der Fahrpreisanzeiger bereits ab Eintreffen am Bestellort eingeschaltet werden.  

(4) F├╝r Fahrzeuge, in denen mindestens f├╝nf Personen bef├Ârdert werden k├Ânnen , wird ab der 5. Person ein einmaliger Zuschlag von Euro 6,00 erhoben. Die Berechnung erfolgt durch den Fahrpreisanzeiger. 

┬ž 4 Fahrweg

Der Taxifahrer / die Taxifahrerin hat den k├╝rzesten Weg zum Fahrziel zu w├Ąhlen, wenn nicht der Fahrgast etwas anderes bestimmt. 

┬ž 5 St├Ârungen des Fahrpreisanzeigers

Treten w├Ąhrend der Bef├Ârderung St├Ârungen des Fahrpreisanzeigers auf, ist das Bef├Ârderungsentgelt aufgrund der sch├Ątzungsweise zu ermittelnden Fahr tstrecke nach ┬ž   3 dieser Verordnung zu berechnen.

┬ž 6 Sondervereinbarungen

(1)  Abweichungen von den in ┬ž 3 festgelegten Bef├Ârderungsentgelten sind entgegen ┬ž 2 als Sondervereinbarungen unter folgenden Voraussetzungen zul├Ąssig:

  • Die Ordnung des Verkehrsmarktes, insbesondere des Taxi- und Mietwagenverkehrs, darf durch die Vereinbarung nicht gest├Ârt werden.
  • Bef├Ârderungsentgelte und - bedingungen m├╝ssen jeweils schriftlich vereinbart sein.
  • Die Sondervereinbarung muss sich auf einen bestimmten Zeitraum beziehen, eine Mindestfahrtenzahl oder einen Mindestumsatz im Monat und das Abrechnungsverfahren festlegen.
  • Die Sondervereinbarung ist der Genehmigungsbeh├Ârde zusammen mit den Unterlagen, die den Abschluss und die vereinbarten Bef├Ârderungsentgelte rechtfertigen, zur Genehmigung vorzulegen.  Vor der  Genehmigung darf die Sondervereinbarung nicht durchgef├╝hrt werden

(2) Die Sondervereinbarung wird mit der Mitteilung der Genehmigung wirksam. Sie wird mit Ablauf des Zeitraums unwirksam, f├╝r den sie genehmigt ist.

┬ž 7 Sonstiges

(1) Verlangt ein  Fahrgast eine Quittung ├╝ber den Bef├Ârderungspreis, so ist diese unter Angabe der Fahrtstrecke und des amtlichen Kennzeichens oder der Ordnungsnummer des Taxis zu  erteilen.

(2) Diese Verordnung ist in jedem Taxi mitzuf├╝hren und dem Fahrgast auf Verlagen vorzulegen.

(3) Blindenhunde sind frei zu bef├Ârdern.

┬ž 8 Ordnungswidrigkeiten

Zuwiderhandlungen gegen die Verordnung werden aufgrund von ┬ž 61 des Personenbef├Ârderungsgesetzes geahndet.

┬ž 9 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 01.11.2008 in Kraft .  Gleichzeitig tritt die ÔÇ×Verordnung ├╝ber die Bef├Ârderungsen tgelte der Taxen in HeidelbergÔÇť  vom 21.12.2000 (Heidelberger Stadtblatt vom 27.12.2000), zuletzt ge├Ąndert   durch die Verordnung von 20.12.2001 (Heidelberger Stadtblatt vom 27.12.2001), au├čer Kraft. 

Seitenanfang   •   Kontakt   •   Impressum   •   Datenschutz