30.10.2001

Die Digitale Stadtkarte Oldenburg ist da

Endlich ist Schluß mit der lästigen Hausnummernsuche in  Haubentaucherring, Ofenerfelder Ring und anderen verwunschenen Hänsel-und-Gretel-Gegenden. Wo bisher nur das Ablegen von Zigarettenstummeln am Wegesrand half, den Ausgang wiederzufinden (siehe DER  INFOSPIEGEL Nr. 2), verfügt jetzt zumindest jeder PC-Besitzer über Möglichkeiten, sich die Arbeit etwas zu vereinfachen: Die seit kurzem beim Katasteramt Oldenburg erhältliche CD-Rom machts möglich. Und das für weniger als 30 DM - kaum zu glauben.Dafür gibts ganz Oldenburg (und ein bißchen mehr) digitalisiert mit allen Gebäuden und den dazugehörigen Hausnummern als scrollbare Vollkarte in einem Stück.  Alle Grundstücke können über die Hausnummernsuche direkt angezeigt werden. Unkomfortabel ist lediglich der  fehlende Smart-Zoom. Bei dem Preis läßt sich das allerdings genauso leicht verschmerzen, wie die mangelnde Aktualität.
Wer auf dem laufenden sein will oder auch außerhalb Oldenburgs nach Straßen/Häusern sucht besser im Internet bei der Vermessungs- und Katasterverwaltung Weser-Ems.  
Die Digitale Stadtkarte gibts zur Zeit auch für  Delmenhorst und Osnabrück - ein Muß für jede Taxizentrale.
(jr)

Nachtrag 05.01.2005:
Im Zuge der zu Jahresbeginn erfolgten Auflösung der Bezirksregierungen in Niedersachsen wurde die oben erwähnte Online-Hausnummernsuche gestrichen und durch den Niedersachsen-Navigator ersetzt, der das gleiche jetzt auf Landesebene ermöglicht.

Seitenanfang   •   Home   •   Kontakt   •   Forum